DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Regierung beschließt freiwilliges Tierwohllabel für Schweinefleisch“

Dazu drei Anmerkungen:

     

  1. Im Zusammenhang mit Ausbeutung, Vergewaltigung, Versklavung und Mord von „Tierwohl“ zu sprechen ist schamlos und widerwärtig.
  2. In Wahrheit geht es gar nicht um die Tiere, sondern um die Konsumenten, die durch so ein betrügerisches Label ein besseres Gewissen bekommen sollen, damit sie mehr Fleisch konsumieren und der Profit der Ausbeuter steigt.
  3. Es braucht kein „Tierwohllabel“, es braucht ein Verbot der Ausbeutung, Vergewaltigung, Versklavung und Mord.
  4.  

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-beschliesst-freiwilliges-tierwohllabel-fuer-schweinefleisch-a-1285200.html