DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Die Schädigung von Babys und Kleinkindern mit der gentechnischen Experimentalimpfung

«Man werde den Zulassungsantrag vorerst aussetzen, heißt es in einer Presseaussendung am Freitag. Der Grund laut Pfizer: Die Studie an Kindern von 6 Monaten bis 5 Jahren läuft noch, und werde auf drei Dosen erweitert, weshalb die Anfrage auf Zulassung nun verschoben werde. In der Untersuchung verringerte man die Dosis der mRNA, nachdem die Impfreaktion bei den Kleinkindern äußerst heftig ausgefallen war, senkte man sie von 10 auf 3 Mikrogramm pro Spritze ab, TKP berichtete.  Daraus folgte ein weiteres Problem: Die Dosis dürfte gar keinen Effekt auf eine Antikörperbildung haben.»

 

Anmerkung: In den Studien zu der gentechnischen Experimentalimpfung werden auch Babys und Kleinkinder eingesetzt. Ich frage mich, was für widerliche Gestalten diese Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sind, die ihre Kinder für so ein Verbrechen hergeben, von dem die Kinder keinerlei Nutzen haben, dafür aber riesigen Gefahren ausgesetzt sind. Erhalten diese widerlichen Gestalten so viel Geld, dass jegliches Gewissen ausgeschaltet wird? Für mich sind auch die Wissenschaftler und Ärzte, die diese Studien an Babys und Kleinkinder vornehmen, ebenso widerliche Gestalten. Einen solchen moralischen Totalausfall kann ich nicht nachvollziehen.

 

https://tkp.at/2022/02/12/ueberraschender-rueckzieher-pfizer-zieht-antrag-auf-impfzulassung-fuer-kleinkinder-zurueck/