DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Dänemark: Profit des Schweinsektors darf nicht durch afrikanische Schweingrippe gestört werden

„Seit etwa 200 Jahren gibt es in Dänemark eigentlich keine Wildschweine mehr. Aber seit einigen Jahren machen Tiere aus Deutschland rüber. Anfang des Jahres wurde der Bestand auf 50 bis 100 Schwarzkittel geschätzt. Die Regierung lockerte Anfang des Jahres die Jagdbestimmungen, gab rund um die Uhr "Feuer frei" und bat die Jäger um Hilfe. Bislang konnten rund 46 Tiere geschossen werden. Der Rest soll jetzt im Winter mit Futter in umzäunte Areale gelockt werden, wo er dann bequem erlegt werden kann. Dass keine Tiere nachwandern, dafür soll künftig der Zaun sorgen, an dessen Kosten sich die Schweinebauern beteiligen.“

 

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-12/afrikanische-schweinepest-daenemark-grenze-zaun-schweinefleisch-export