DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

SPIEGEL-Sportreporter im intellektuellen Ausnahmezustand

«Empörung herrscht über die Sondergenehmigung für Novak Djoković bei den Australian Open. Einzelne Schwurbler wie er bringen den Sport in Misskredit.»

 

«Darf das sein, dass so einer wie Novak Djoković an einem Turnier teilnehmen kann, zu dem eigentlich nur doppelt geimpfte Spieler und Spielerinnen Zutritt haben?»

 

«Djoković selbst könnte viel zur Erhellung der Umstände beitragen, indem er die Details zu dieser Entscheidung transparent macht.»

 

«Dass der Sport sich in diesen Zeiten weitgehend vernünftig verhält, dass die meisten Athletinnen und Athleten alle Hygienemaßnahmen sorgsam beachten, dass die übergroße Mehrheit dem Gebot des Impfens folgt – das tritt angesichts prominenter Einzelfälle, die das Gegenteil propagieren, in den Halbschatten. Ins Zwielicht.»

 

«Bei anderen großen gesellschaftlichen Fragen haben sich Sportlerinnen und Sportler mittlerweile selbst zu Wortführern aufgeschwungen. Wenn es um Rassismus, um Homophobie, um Sexismus und Menschenrechte geht, wenn es darum geht, Farbe zu bekennen, haben Athletinnen und Athleten in den vergangenen Jahren die Dinge selbst in die Hand genommen.»

 

«Bei der Corona-Thematik hingegen lässt man es weitgehend und ohne großen Widerstand zu, dass die Djokovićs und Rodgers mit ihren Ansichten, mit ihren intellektuellen Abseitigkeiten das Bild des eigenen Berufsstands in Verruf bringen

 

«Beim Thema Doping haben es einige Sportlerinnen und Sportler geschafft, sich gegen Kollegen zu stellen. Der Biathlonstar Martin Fourcade, der einst russischen Athleten den Händedruck verweigerte, die Schwimmer, die deutlich gegen die Startberechtigung von Doper Sun Yang protestiert haben. Aber auch hier herrschte über viele Jahre die große Stille. Es war auch die Omerta im Radsport, die es Lance Armstrong und seinesgleichen um so vieles leichter gemacht hat, ihre Dopingexzesse durchzuziehen.»

 

«Es sind die Selbstreinigungskräfte, die dem Sport am meisten dabei helfen, das verlorene Terrain in Sachen Glaubwürdigkeit, Vertrauen, Integrität zurückzugewinnen.»

 

«Der faire Sport gerät in Mithaftung. Athletinnen und Athleten, die dazu nichts sagen, dürfen sich dann darüber auch nicht beschweren.»

 

Anmerkung: Novak Djoković sagt nicht einmal etwas zur Impfung, aber ist nach Ansicht dieses intellektuellen Grossgenies ein «Schwurbler»! Ob er sich impfen lässt oder nicht, das ist allein seine persönliche medizinische Entscheidung, die niemanden etwas angeht. Die Forderung nach der «Erhellung der Umstände» ist daher absurd. Ahrens bezeichnet all diejenigen, die sich einer nutzlosen und gefährlichen gentechnischen Experimentalimpfung unterziehen als «vernünftig», ja er erhebt diese absurde Experimentalimpfung zu einer religiösen Pflicht, in dem er von einem «Gebot des Impfens» faselt. Er vergleicht in einem intellektuellen Amoklauf die Impffrage mit «Rassismus», «Homophobie», «Sexismus», «Menschenrechten», «Doping», ja sogar mit «Dopingexzessen» und fordert «Selbstreinigungskräfte» im Sport, die gegen Impfverweigerer wie Djoković vorgehen sollen, um im Sport «Glaubwürdigkeit, Vertrauen, Integrität zurückzugewinnen». Der «faire Sport» würde sonst in «Mithaftung» geraten. Das ist dermassen absurd, dass es für sich selbst spricht und nicht weiter kommentiert werden muss.

 

Bedarf es noch eines besseren Beweises, dass in der Massenpsychose «Mass Formation» die Leute offensichtlich nicht mehr zurechnungsfähig sind?

 

https://www.spiegel.de/sport/tennis/australian-open-2022-debatte-ueber-tennisstar-novak-djokovic-wehrt-euch-gegen-das-zwielicht-a-41314e20-8ca8-44eb-8205-43b2cc9d1f9f