DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Berliner Zeitung: «Eine neue Studie zeigt ein erhöhtes Risiko schwerer Nebenwirkungen durch mRNA-Impfungen, doch sie bleibt weitgehend unbeachtet»

«Kürzlich hat eine Studie um den US-Pharmazieprofessor Peter Doshi, der schon bei dem Grippemittel Tamiflu für Transparenz sorgte, im Fachmagazin „Vaccine“ für Aufsehen gesorgt: Doshi und Kollegen zeigen darin, dass schon in den Herstellerstudien von Pfizer und Moderna zu ihren mRNA-Covid-19-Impfstoffen eine deutlich höhere Rate von schweren Impfnebenwirkungen zu erkennen sei als angegeben.»

 

«Beide Studien zusammen wiesen ein um 16 Prozent erhöhtes Risiko einer schweren Nebenwirkung nach mRNA-Impfung auf als in der Kontrollgruppe. Zudem verweist Doshi einmal mehr darauf, dass die eigentlich als Doppelblind-Studien angekündigten Kontrollverfahren nach nur zwei Monaten entblindet wurden, weil auch der Placebo-Gruppe die Impfung angeboten wurde. Das widerspricht dem gängigen Verfahren.»

 

«Denn es ist nicht nur Covid-19 oder Long Covid, um die sich die Gesellschaft kümmern muss, es sind auch die Menschen mit schweren Impfnebenwirkungen, die unsere Aufmerksamkeit verdient haben.»

 

«Viele von ihnen haben sich im guten Glauben impfen lassen und werden nun von der Gemeinschaft fallen gelassen. Wo bleibt hier die in der Pandemie so viel beschworene Solidarität?»

 

Anmerkung: Selbst die Studien der Hersteller zeigen also die Gefährlichkeit der gentechnischen Experimentalimpfung, aber niemand scheint dies zu kümmern! Das eigentlich Erstaunliche ist aber, dass die Daten so verheerend sind, obwohl die Hersteller-Studien nach Angaben von ehemals Beteiligten bereits massiv manipuliert wurden. Manipulationen und Betrug bei medizinischen Studien sind ja bekanntlich eher die Regel als die Ausnahme. Wie schockierend wären unter diesen Umständen die Daten erst einmal, wenn die Studien seriös ohne Manipulationen durchgeführt worden wären!

 

Aber all das scheint weder die Mehrheit der Politiker noch die Mehrheit der Ärzte zu interessieren. Ganz im Gegenteil wird der Irrsinn in bisher unerreichte Höhen getrieben. Kinder, die kein Risiko durch COVID haben, werden ohne Sinn und Verstand geimpft. Dies bedeutet, dass die Kinder bei einem nicht vorhandenen Nutzen lediglich Schädigungen und Nebenwirkungen zu erwarten haben. Und dann das noch: Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt die dauerhafte Zulassung der beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna gegen das Coronavirus. Begründung: Die angeblich nachgewiesene Wirksamkeit und Qualität.

 

Dieser Irrsinn ist so atemberaubend, dass ich um Worte ringen muss, um dies angemessen zu kommentieren. Aber ich finde die Worte nicht, die diesem Irrsinn angemessen wären.

 

https://www.berliner-zeitung.de/open-mind/corona-wo-bleibt-die-solidaritaet-mit-den-impfgeschaedigten-li.268347