DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Krisenstäbe und panische Massnahmen wegen des Coronavirus – aber die wirklichen Bedrohungen werden ignoriert

Weltweit hat das Coronavirus zurzeit etwa 80.000 Infizierte und 3000 Tote verursacht. Zweifellos ist jeder Erkrankungsfall und jeder Todesfall bedauerlich. Aber warum diese Panik beim Coronavirus und andererseits eine nahezu völlige Sorglosigkeit bei den wirklichen existenziellen Bedrohungen?

Wo bleibt bei den wirklich existenziellen Bedrohungen die Panik oder wenigstens eine Besorgnis? Die Antibiotikaresistenzen werden primär durch die industrielle Tierhaltung verursacht. Die chronischen Erkrankungen werden zum allergrössten Teil durch den Konsum von Tierprodukten ausgelöst. Weltweit sterben jeden Tag zwischen 6.000 und 43.000 Kinder, weil die pflanzliche Nahrung nicht in den Mägen dieser Kinder landet, sondern in den Mägen der gequälten „Nutztiere“. Die Hauptursache des Klimawandels ist der Konsum von Tierprodukten. Selbst das Coronavirus wurde durch den Konsum von Tieren auf den Menschen übertragen.

 

Eigentlich müsste selbst der grösste Dummkopf erkennen, dass der Veganismus die Lösung für die grössten existenziellen Probleme der Menschheit darstellt.