DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Forscher warnen: Mehr Tierkrankheiten bei Menschen denkbar“

„Diese Probleme müssten angegangen werden, um die Gefahr zunehmender Krankheiten wie Covid-19 zu reduzieren, mahnten die Forscher. Die Epidemien lediglich zu bekämpfen, wäre nicht nachhaltig. Das wäre, als würde man bei einem kranken Menschen ‚nur die Symptome behandeln, und nicht die zugrundeliegenden Ursachen‘, sagte Randolph.“

 

Anmerkung: Das ist genau das Problem, das auch ich immer wieder thematisiere! Aber das ist nicht nur das Problem bei den Zoonosen, sondern auch bei allen chronischen Erkrankungen, die sogar die häufigsten Todesursachen darstellen. Bei den Zoonosen setzt man auf Medikamente, Impfungen, Masken und soziale Distanz, obwohl es nichts an der Ursache (Tierausbeutung) ändert, und die chronischen Erkrankungen werden von der Medizin tatsächlich fast nur symptomatisch mit Medikamenten und operativen Eingriffen behandelt, obwohl die Ursache eine falsche Ernährung ist. Dieser Irrsinn ist nicht nachvollziehbar.

 

https://www.n-tv.de/wissen/Mehr-Tierkrankheiten-bei-Menschen-denkbar-article21893432.html