DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Über die Hälfte des in der Schweiz verfütterten Kraftfutters wird importiert»

«Zur Produktion dieses Kraftfutters «nutzt» die Schweiz im Ausland eine Fläche von 200’000 Hektar Ackerland, die eigentlich zur Herstellung von Lebensmitteln für Menschen dienen könnte.»

 

Anmerkung: Immerhin hat jetzt Greenpeace die Auswirkungen von Tierprodukten auf die Umwelt endlich erkannt!

 

https://www.greenpeace.ch/de/story/64348/proviande-unterstutzt-eine-nachhaltigere-landwirtschaft-fur-einige-stunden/