DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

TV-Bericht von Report Mainz deckt auf: Der grausame Umgang mit Milchkühen

„Gemeinsame Recherchen von SZ, FAKT und REPORT Mainz decken Tierquälereien in einem der größten deutschen Milchviehbetriebe auf.“

 

Anmerkung: Wenn alles optimal in der Milchwirtschaft abläuft, bereits dann herrscht dort massive grausamste Tierquälerei: Auf Hochleistung gezüchtete Tiere, die nach 4 – 5 Jahren ausgemergelt sind, jährlich geschwängerte Kühe, denen man ihre Kinder wegnimmt und am Ende dieses Quallebens dann der Schlachthof. Das sind nur einige wenige Aspekte der völlig normalen Milchqualwirtschaft. Die Tiere werden als Sache betrachtet. Warum sollte man dort Tiere, die man als Sache betrachtet, mit Empathie behandeln? Ganz im Gegenteil, die Arbeiter in diesen Tierhöllen sind selbst gefrustet und lassen – wenig erstaunlich – ihren Frust an den Tieren aus. Rechnet man dann noch ein, dass Sadisten ihre abartigen Veranlagungen in der Regel in Tierhaltungen unentdeckt ausleben können, dann kann man sich ungefähr vorstellen, was hinter den Mauern von Tierhaltungen und Schlachthöfen abgeht. Die unzähligen Filmdokumente im Internet zeugen davon. Genau deshalb möchte ja auch die korrupte Politik das Filmen in Tierställen verbieten.

 

Mir wird es immer ein Rätsel bleiben, wie Menschen, nachdem sie erfahren haben, was hinter dem Tierqualprodukt Milch steckt, noch einen Tropfen Milch konsumieren können.

 

https://www.swr.de/report/tiere-im-todeskampf-massive-tierschutzverstoesse-in-der-milchproduktion/-/id=233454/did=24151650/nid=233454/1v9koqw/index.html