DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Schwerer Corona-Verlauf – sind Geimpfte gefährdeter?»

«Politik und Pharma-Konzerne versprechen, dass Impfungen vor einem schweren Corona-Verlauf schützen. Aktuelle Daten aus der Intensivmedizin werfen Zweifel daran auf.»

 

«Die Impfung gilt vielen nach wie vor als wichtiges Mittel im Kampf gegen die Pandemie und soll vor einem schweren Corona-Verlauf schützen. Aber zeigt sich auch auf den Intensivstationen, dass Geimpfte besser geschützt sind? Daten des DIVI-Intensivregisters im Zeitraum vom 8. August bis 4. September ergeben eine Überraschung.»

 

«Demnach waren Geimpfte auf den Intensivstationen überrepräsentiert. Es lagen mehr Geimpfte auf den Intensivstationen (86,3 Prozent, 1597 Fälle) als es der Impfquote in der Bevölkerung (78 Prozent, mindestens einmal geimpft) entspricht.»

 

«Der Anteil der Ungeimpften auf den Intensivstationen war dagegen niedriger (13,7 Prozent, 253 Fälle) als dies nach dem Anteil in der Gesamtbevölkerung zu erwarten wäre (22 Prozent).»

 

«3,2 Prozent aller Intensivpatienten (60 Fälle) hatten eine Impfung, 12 Prozent zwei Impfungen (222 Fälle). Die größte Gruppe auf den Intensivstationen waren mit 55,6 Prozent diejenigen (1029 Fälle), die drei Impfungen vorweisen konnten. 15,5 Prozent aller Patienten (286 Fälle) wurden laut DIVI-Intensivregister vier mal oder häufiger geimpft. Das geht aus dem Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts vom 8. September hervor.»

 

«Einzelne Wissenschaftler wie der Molekularbiologe Paul Cullen oder der Virologe Martin Haditsch weisen dagegen auf Risiken hin, die sich aus den neuartigen Corona-Impfstoffen ergeben würden. Die versprochene Wirksamkeit stellen sie infrage, obwohl sie Impfungen grundsätzlich nicht ablehnen.»

 

«Das Risiko, das mit einer mRNA-Impfung einherginge, sei aus Sicht der Wissenschaftler insbesondere für jüngere Personengruppen zu groß – die verwendeten Spike-Proteine könnten toxisch auf den menschlichen Körper wirken und Autoimmunerkrankungen auslösen. Die enthaltenen Nanoteilchen verursachen möglicherweise Schäden am Erbgut, befürchten sie.»

 

Anmerkung: Wer meine Kommentare der letzten Monate verfolgt hat, der weiss, dass ich genau dies schon immer so prognostiziert habe. Da die Corona-Impfung das Immunsystem offensichtlich schädigt, kann es gar nicht anders sein.

 

Nun die gewohnte Absurdität: Die grosse Mehrheit der ärztlichen und wissenschaftlichen Schwurbler sind selbstverständlich nach wie vor überzeugt von Impfung und begründen das auch mit dem gewohnten Schwachsinn. Nur die Daten sind eindeutig. Und was am wichtigsten ist:

 

Wenn die Corona-Impfung tatsächlich vor schweren Verläufen schützen würde, dürften Geimpfte weder im Krankenhaus noch auf Intensivstationen liegen. Das sollte man sogar mit einer deutlich unterdurchschnittlichen Intelligenz verstehen.

 

https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/schwerer-corona-verlauf-sind-geimpfte-mehr-gefaehrdet-1449629709.html