DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Katzen suchen ein Zuhause

 

Lili (07/2014) wurde in schlimmstem Zustand in Madrid in einer Katzenkolonie auf der Straße gefunden und dann umgehend zu ANAA gebracht und den Tierärzten vorgestellt, ihr Zustand war sehr kritisch. Sie war desorientiert, hatte Nasenbluten und geweitete Pupillen. Ihr Verhalten war gestört, sie weigerte sich zu laufen, Pupillenreflexe waren links nicht vorhanden, rechts nur schwach. Bei der Blutuntersuchung zeigten sich ebenfalls veränderte Werte. Lili wurde dann stationär in eine Klinik gegeben, wo die Symptome behandelt werden. Ihr  Gesundheitszustand wurde dann langsam besser, sie begann zu fressen und zu laufen, aber die neurologischen Auffälligkeiten bleiben. So wurde sie dann einem Neurologen vorgestellt wird, wo ein CT gemacht wurde. Die Zusammenfassung des medizinischen Befundes sagt aus, dass es sich um eine Verletzung innerhalb des Schädels handelt, die die Kreuzung der Sehnerven betrifft. Dabei kann es sich um eine Entzündung, eine Einblutung oder einen Tumor handeln, das lässt sich nicht feststelle, da es nicht möglich ist, eine Probe zu nehmen und zu einem Pathologen zu senden. Die Zeit muss zeigen, wie es sich entwickeln wird, da es nicht abzusehen ist, ob sich die Verletzung oder der Grad der Blindheit verändern werden.

 

Zwischenzeitlich hat Lili sich gut erholt. Sie darf auf einer Pflegestelle leben und die anfängliche Blindheit scheint sich etwas regeneriert zu haben. In der Pflegestelle lebt wechselnd mit verschiedenen Pflegekatzen zusammen. Sie ist eine tolle, freundliche Katze. Sie ist ruhig und neugierig. Sie schnurrt gern, wenn sie gestreichelt wird, was sie sehr gern mag. Sie lässt sich gern auf den Arm nehmen, schläft mit im Bett und kommt auf den Schoß. Auf Grund ihres  wunderbaren Charakters ist sie auch für katzenerfahrene und ruhige Kinder oder für Katzenanfänger geeignet. Auch wenn es Lili aktuell gut geht, muss ihr gesundheitliches Problem weiter beobachtet werden. Dazu sollte dann nach einer Weile evtl. auch nochmal ein CT wiederholt werden.

 

Hier hat uns die Pflegemama auch ein kleines Video zu Lili geschickt:

 

https://youtu.be/dA-x7Tp0hf0

 

Wir wünschen uns, dass die liebe Maus, die gesundheitlich schon so benachteiligt ist und auch körperlich keine besonders hervorstechenden Merkmale hat, die ihre Vermittlung  einfach machen würden, bald bei liebevollen Menschen ein Zuhause findet. Man muss sich bewusst sein, dass Lili auf jeden Fall tierärztliche Kontrolle benötigt und die Wohnung häufig umzudekorieren, wäre sicherlich nicht gut. Sie benötigt nicht unbedingt einen gesicherten Balkon, aber ein gesichertes und damit auch weit zu öffnendes Fenster wäre wirklich toll. Lili ist gechipt, kastriert, geimpft und FeLV/FIV negativ getestet. Ihre Katzengesellschaft, sie wird natürlich nur in Wohnungshaltung und nur mit Katzengesellschaft vermittelt, sollte sozial und freundlich sein, ruhige Tiere wären von Vorteil.

 

 

 

 

Chicum (04/2019) kam in einem ganz erbärmlichen Zustand bei ANAA an. Ein Mann hatte ihn gefunden, aber er war ihm schon fast zu viel, den halbtoten kleinen Kerl bis zum Tierheim zu bringen. Und es war wirklich 5 vor 12. In den Augen stand der Eiter, er war völlig ausgetrocknet, abgemagert und die Hälfte des Schwanzes war abgestorben.

 

Wenn man das Video zu dem kleinen agilen Bürschlein sieht, denkt man sich, der wird bestimmt schnell ein Zuhause finden, so ein kleiner Wonneproppen:

 

https://youtu.be/LnH_S_bRWkQ

 

Leider steht Chicum, nachdem er behandelt und ein Teilstück des Schwanzes amputiert wurde, noch immer nicht auf der Sonnenseite des Lebens. Bei den Standarduntersuchungen wurde er FIV positiv getestet. Es immer noch möglich, dass sich ein Testergebnis später verändern kann und Chicum ist noch kein halbes Jahr alt. Wir würden uns sehr wünschen, dass sich das Ergebnis noch verändert, verschweigen können wir es jedoch nicht.Natürlich hat er dasselbe Rundum-Sorglos-Reisepaket wie alle anderen Katzen auch. Er ist gechipt, entwurmt und Tollwut geimpft sowie auf FeLV negativ getestet. Jede Impfung stellt einen Eingriff in das Immunsystem dar, daher hat er keine Impfung gg. Katzenschnupfen, jedoch wäre ohne die Tollwutimpfung keine Ausreise möglich, daher kann darauf nicht verzichtet werden.

 

Altersgemäß ist er noch nicht kastriert, dies muss durch den Besitzer zum geeigneten Zeitpunkt veranlasst werden. Wir würden uns für diesen kleinen Kerl sehr über Anfragen freuen, sobald der PCR-Test ausgewertet wurde. Sicherlich werden wir zu gegebener Zeit auch wissen, wie seine Gesellschaft aussehen muss, er würde dann auch gern einen Freund mitbringen, falls Sie noch keine Katzen haben. Chicum wird ausschließlich in Wohnungshaltung vermittelt, ein gesicherter Balkon wäre schön, ist jedoch kein Muss, aber zumindest ein gesichertes weit zu öffnendes Fenster sollte sein.

 

 

 

Kontakt:

 

K.Ridder

 

kerstin@anaa-katzen.de

 

0178/4033580 (14-19 Uhr, ich rufe auch zurück)