DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Ein weiteres Dokument des Irrsinns

Man kann es nur als kollektiven Irrsinn bezeichnen, wenn Leute die gentechnische Experimentalimpfung empfehlen, obwohl sie nachweislich nicht die Übertragung des Virus verhindert, nicht die Ansteckung mit dem Virus verhindert, keine schweren Verkäufe verhindert, sogar anfälliger für die Infektion mit dem Virus macht, das Immunsystem schädigt, Krebs fördert, Myokarditis auslöst, Thrombosen und Infarkte auslöst, Autoimmunkrankheiten verursacht, das Nervensystem schädigt und die Sterblichkeit erhöht. Diesen völlig abstrusen Irrsinn kann man massenpsychologisch noch durch die sogenannte «Mass Formation» erklären, bei dem die Leute zwar wach sind, aber dem verrücktesten Irrsinn frönen und ihn auch noch für vernünftig und alternativlos erklären.

 

Der totale Irrsinn, der in den medizinischen Berufen und Krankenhäusern geboten wurde, hat allerdings nach meiner Sicht der Dinge andere Ursachen. Die Mainstreammedien verbreiteten die Botschaft von Ärzten und Pflegepersonal, dass das vermeintliche Killervirus die Menschen massenhaft dahinrafft, dass Krankenhäuser samt Intensivstationen überfüllt seien und man eine weitere Überfüllung unbedingt vermeiden müsse. Während nach Aussage von medizinischem Personal die Krankenhäuser samt Intensivstationen angeblich überliefen und Menschen angeblich massenhaft an einem vermeintlichen Killervirus starben, tanzte das medizinische Personal in leeren Krankenhäusern bei Popmusik, so wie in vielen Videos dokumentiert. Weiterhin wurde bekannt, dass schon vor Corona und noch während der Coronahysterie Betten in Krankenhäusern und Intensivstationen massiv abgebaut wurden. Ein Mangel an Krankenhaus- und Intensivbetten hat nie bestanden, im Gegenteil, die Krankenhäuser waren in der Regel unterbelegt, so dass tatsächlich Zeit zum Tanzen da war. Sicherlich waren auch einmal Intensivstationen punktuell stark belastet, aber das kommt hin und wieder mal vor.

 

Ich gehe davon aus, dass das Medizinpersonal die Coronahysterie als willkommene Gelegenheit nutzte, um auf sich und die in der Tat schwierigen Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen aufmerksam zu machen. Dies ist auch der Grund dafür, dass die Mehrheit des Medizinpersonals den Corona-Irrsinn mitgemacht haben, ja sogar befeuert haben, obwohl sie es besser wussten oder sie es besser hätten wissen müssen. Dass sie sich perfider Lügen vom gefährlichen Killervirus und überfüllten Krankenhäusern bedienten und diese Unwahrheiten in die Welt hinausgetragen haben, lässt mich erschaudern. Gefährlich war das Virus nur für Menschen mit Vorerkrankungen. Dass so viele Ärzte allerdings so dumm waren und sich gentechnisch experimentalimpfen liessen, kann ich nicht nachvollziehen bzw. nicht glauben. Meine Vermutung ist daher, dass viele Mediziner sich gar nicht haben impfen lassen und mit falschen Impfbescheinigungen herumlaufen. Denn wenn Mediziner sich gegenseitig Impfbescheinigungen ausstellen, nachdem sie den höchstgefährlichen Impfstoff ins Waschbecken oder in die Toilette gespritzt haben, dann ist das nicht mehr überprüfbar.

 

Ich denke, dass die Mehrheit der Ärzteschaft und vielleicht auch des Pflegepersonals sich nicht haben impfen lassen. Denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Medizinstudium zwar alles andere als perfekt ist (siehe fehlende Ernährungsausbildung), aber zumindest soviel Wissen vermittelt, dass man die Gefährlichkeit der gentechnischen Experimentalimpfung erkennen kann.

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=TSdB4aRsU60&ab_channel=MADINGERMANY