DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Die Ernährungsfehler vieler Veganer und ihre verheerenden Folgen

Jeder Veganer, der wegen einer fehlerhaften Ernährung erkrankt, verschafft der Tierindustrie und ihren skrupellosen Helfern die bestmögliche Munition gegen den Veganismus. Zu viele Veganer achten einfach nicht auf eine gesunde Ernährung oder sie wurden von selbsternannten Ernährungs- und Diätgurus in die Irre geführt. Kochbücher mit ungesunden Rezepten und ohne Aufklärung darüber, wie eine gesunde vegane Ernährung ausschaut, richten auch grossen Schaden an.

 

Selbst viele Veganer, die sich Mühe geben, eine gesunde Ernährung durchzuführen, werden durch Halb- und Falschwissen aus dem Internet in die Irre geführt. Spätestens dann, wenn man zum Beispiel über die Notwendigkeit der Vitamin-B12-Supplementierung, über die Vorteile von jodiertem Speisesalz oder über Soja berichtet, wollen es viele mit ihren Halb- und Falschwissen besser wissen. Selbst wenn man über die prekäre Ernährung vieler Veganer berichtet, kommen die lapidaren Aussagen, dass man in seinem eigenen Umfeld nur gesunde und bestens ernährte Veganer kenne. Unwissen, Falschwissen und die Ignoranz gegenüber den Fakten schaden dem Veganismus enorm.

 

In der WELT ist aktuell ein an sich eher positiver Artikel über den Veganismus zu finden, der aber auch die Folgen einer gesundheitsschädlichen veganen Ernährung nicht ausspart. Dann liest man mit Erschrecken solche Zeilen:

 

Mareike Rot hat am eigenen Leib erfahren, wozu einseitige Ernährung führen kann: Die 25-jährige Hamburgerin lebte zweieinhalb Jahre als Veganerin. Zunächst ging es gut. Doch dann bekam sie gesundheitliche Probleme: „Ich war immer erkältet, immer müde und kaputt, und konnte mich kaum noch konzentrieren“, sagt sie. Ihre Ärztin stellte daraufhin unter anderem Eisenmangel und Blutarmut fest. „Für mich war dann klar, dass ich meine Ernährung umstellen muss, weil ich auch mit Zusatzpräparaten nicht wieder alles aufbauen konnte, was mein Körper braucht“, sagt Mareike. Mittlerweile geht es ihr wieder besser. Heute ernährt sie sich vegetarisch, auf Fleisch verzichtet sie nach wie vor. „Am liebsten würde ich weiter vegan leben. Ich steh' da immer noch dahinter“, sagt sie. „Aber für mich geht es eben nicht.“

 

Jeder kann sich gesund vegan ernähren, ohne dass irgendwelche Mängel auftreten. Mareike Rot war schlecht beraten und ist es leider immer noch.

 

Das ist natürlich wieder einmal eine super Gelegenheit für die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, über die vegane Ernährung herzuziehen. Die DGE veröffentlicht seit Jahren falsche und unseriöse Meldungen über den Veganismus, die in diametralem Gegensatz zur wissenschaftlichen Ernährungsforschung, zu den wissenschaftlichen Studien und zu renommierten Ernährungsfachgesellschaften stehen.

 

Es ist halt so wie immer im Leben: Wenn ich etwas falsch mache, dann kann nichts Gutes dabei herauskommen. Wenn ein Pilot falsch fliegt, dann stürzt ein Flugzeug ab. Wenn ein Arzt falsch operiert, dann nimmt der Patient Schaden. Wenn man sich falsch vegan ernährt, dann wird man wahrscheinlich krank. So einfach ist das. Und genau deshalb ist es absurd, grundsätzlich vor dem Fliegen oder grundsätzlich vor Operation zu warnen. Wir würden doch Menschen als Spinner bezeichnen, die grundsätzlich vor dem Fliegen warnen oder eine medizinisch notwendige Operation ablehnen. Aber genauso irre ist es, eine vegane Ernährung abzulehnen, weil es Menschen gibt, die sich leichtfertig oder vorsätzlich falsch vegan ernähren.

 

Gesunde vegane Ernährung ist einfach. Wer sagt, man brauche dazu umfangreiches Ernährungswissen, wie im Artikel der WELT von der DGE-Mitarbeiterin behauptet, der lügt oder hat keine Ahnung von gesunder veganer Ernährung. Für alle, die sich gesund vegan ernähren möchten, habe ich die ganz einfachen 7 Hauptregeln einer gesunden Ernährung anhand der Ergebnisse der wissenschaftlichen Ernährungsforschung zusammengestellt, so dass aus einer veganen Ernährung auch die gesündeste Ernährung werden kann:

 

http://www.vegangesund.info/de/die-7-regeln/

 

http://www.provegan.info/index.php?id=234&L=0

 

Auch wenn Sie sich ausschliesslich aus ethischen Gründen vegan ernähren, haben Sie trotzdem die moralische Verpflichtung, sich gesund vegan zu ernähren, damit Sie ein attraktives Vorbild für Nichtveganer sind. Wenn Sie das nicht möchten, dann verschweigen Sie bitte, dass Sie vegan leben.

 

Der Artikel in der WELT: http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_lifestyle/article124250170/Ist-ein-Hund-weniger-wert-als-ein-Baby.html