DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Ernährungsbericht Kater Paulchen

Im Jahre 2001 holte ich Kater Paulchen aus dem Tierheim und halte ihn seither als Wohnungskatze. Da er ein eher ängstliches Tier ist, kommt ihm diese Haltungsform – so mein persönlicher Eindruck – sehr entgegen. Da ich im Jahre 2001 noch nicht vegan lebte und mir nicht bekannt war, dass man Katzen auch mit rein pflanzlichem Komplettfutter ernähren kann, musste ich auf das konventionelle Dosenfutter zurückgreifen.

Im Frühjahr 2004 stellte ich meine eigene vegetarische Ernährung auf rein pflanzliche Kost um, da ich zu der Überzeugung gelangt war, dass dies die logische Konsequenz ist, wenn man die schreckliche Ausbeutung der „Nutztiere“ nicht unterstützen will. Zudem machte ich mir Gedanken, ob es ethisch vertretbar war, Paulchen mit den Schlachtnebenprodukten der Fleischindustrie zu füttern. Ein Haustier mit dem Fleisch eines „Nutztieres“ zu füttern, war das nicht grotesk? In etwa zur selben Zeit hörte ich von einem veganen Nassfutter für Katzen, Vegusto-Cat, und einem veganen Trockenfutter, Ami Cat. Ich beschloss Paulchen dieses Futter anzubieten. Das Trockenfutter nahm er sofort begeistert an, das Nassfutter mischte ich anfänglich mit dem gewohnten Dosenfutter und auch hier gelang die Umstellung innerhalb weniger Tage völlig problemlos. Hatte ich mit dem konventionellen Dosenfutter noch häufig Probleme bei der Fütterung, da Paulchen die Sorten oft nicht mochte und verweigerte, sie nur zwei- oder dreimal pro Futtersorte aß oder das Futter wieder erbrach, hatte ich nun den Eindruck, das vegane Futter schmeckte und bekam ihm auch viel besser!

Seit nun über 7 Jahren wird Paulchen vegan ernährt. Bis zum heutigen Tag ist es eine Wonne, ihm beim Essen des Nassfutters Vegusto-Cat zuzuschauen. Jede Futterportion wird schon aufgeregt erwartet und dann genüsslich schmatzend in mehreren Gängen verspeist. Ein rundherum zufrieden wirkendes Tier bestärkt meine Überzeugung, dass ich ihm mit dem veganen Futter offensichtlich etwas Gutes tue. Zudem war Paulchen mit seinen nun 14 Jahren noch nie krank!

Ami Cat ist laut Hersteller ein komplettes und ausgewogenes Trockenfutter, das alle Nährstoffe und Vitamine enthält, die eine Katze benötigt. Auch Taurin, ohne welches Katzen erblinden können, ist beigefügt. Das auf der Basis von Weizeneiweiß hergestellte Nassfutter Vegusto-Cat enthält Vegecat, eine Nahrungsergänzung, die ebenfalls die von Katzen benötigten Nährstoffe enthält.

Da das besagte Futter von Paulchen so gut angenommen wurde, hatte ich in all den Jahren nie das Bedürfnis, neue Futtersorten auszuprobieren. Die Kombination der beiden genannten Futtersorten erscheint mir optimal. Nur ein einziges Mal kaufte ich auf einer Gesundheitsmesse ein veganes Katzenfutter, das neu auf dem Markt war, doch dieses Futter rührte er nicht an. Und vor wenigen Wochen bot ich Paulchen eine Futterprobe des veganen Katzen-Trockenfutters von Benevo an, welches er genau wie Ami Cat sofort annahm.

Katzenhalter, die eine eigene Futtermischung herstellen möchten, sollten darauf achten, dem Futter eine Nahrungsergänzung wie z. B. Vegecat hinzuzufügen. Allen Hunde- und Katzenhaltern, die sich für eine fleischlose Ernährung ihrer Tiere interessieren, sei das Buch „Vegetarische Hunde- und Katzenernährung“ von James A. Peden empfohlen, das viele nützliche Informationen sowie Futterrezepte enthält.

Abschließend kann ich sagen, dass ich eine vegane Ernährung von Hunden und Katzen sowohl aus ethischen als auch aus gesundheitlichen Gründen sehr befürworte. Bin ich auf die ethischen Gründe schon näher eingegangen, so sehe ich den gesundheitlichen Nutzen darin, dass veganes Tierfutter wie z. B. Vegusto-Cat und Ami Cat laut Herstellerangaben keine künstlichen Farb- und Konservierungsstoffe enthält. Zudem ist es tierversuchsfrei hergestellt. Manchmal wird von Haustierhaltern und auch von solchen, die selbst vegetarisch oder vegan leben, behauptet, Katzen seien nun mal Raubtiere und es wäre daher nicht artgerecht oder gar Tierquälerei, sie fleischlos zu ernähren. Diese Menschen sollten mal darüber nachdenken, ob es artgerecht ist, die Katze mit dem Fleisch von Schafen, Kühen, Thunfischen oder Schweinen zu füttern, Tiere, die eine Katze niemals jagen würde. Abgesehen von den Katzen, die sich ihre „natürliche“ Nahrung wie Mäuse oder kleine Vögel noch selbst erbeuten, wird heute die Mehrheit der Katzen überwiegend oder ausschließlich mit Dosenfutter und Trockenfutter ernährt! Und wenn ein veganes Katzenfutter einer Katze gut schmeckt und sie gesund und munter erhält, so gibt es meiner Meinung nach keinen einzigen Grund mehr, die Katze mit Fleisch zu ernähren.

Gerne stehe ich für alle ernst gemeinten Fragen zum Thema „vegane Katzenernährung“ zur Verfügung. Meine E-mail Adresse lautet: schnurren(at)freenet.de

Tanja

Bezugsadresse Vegusto-Cat und Dog:
Vegi-Service AG
CH – 9315 Neukirch (Egnach)
www.vegi-service.ch

Vegusto-Cat und Dog sowie veganes Trockenfutter können auch über viele Online-Shops (Veganversand) in Deutschland bestellt werden!