DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Vitamin D

Dieser Artikel im Fokus ist insofern interessant, da ich mich im Augenblick mit dem Vitamin D auch aus privatem Interesse intensiv auseinandersetze. Was mich auf das Thema aufmerksam machte, ist die traurige Erlebnis, dass ein Familienmitglied trotz nachweislich optimaler veganer Ernährung an Krebs erkrankte! Bei einer von mir veranlassten Bestimmung des Blutwertes von Vitamin D kam dann tatsächlich auch heraus, dass der Vitamin-D-Spiegel noch unter dem schon sehr tief angesetzten offiziellen Minimalwert lag, obwohl Vitamin D in der üblicherweise empfohlenen Dosis supplementiert wurde. An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen, dass eine gesunde vegane Ernährung die Wahrscheinlichkeit besonders chronischer Erkrankung deutlich senkt, aber keinen 100%igen Schutz vor Erkrankungen bietet. Im Augenblick untersuche ich anhand diverser Studien, ob ein hoher Vitamin-D-Spiegel unbedingt zu einer gesunden veganen Ernährung dazugehört und ob dadurch noch einmal die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung gesenkt werden kann.

 

Auch wenn die Studienlage unübersichtlich ist und die Studien widersprüchliche Ergebnisse aufweisen, so wird doch für mich immer deutlicher, dass die Bedeutung von Vitamin D bisher unterschätzt wurde.

 

Nach meiner Einschätzung liegt der Grund für die widersprüchlichen Ergebnisse der Studien daran, dass einige Studiendesigns schlecht sind und dass es wohl weniger auf die Zufuhrdosis von Vitamin D ankommt, sondern eher auf den Blutspiegel dieses Vitamins. Denn unterschiedliche Personen haben bei gleicher Zufuhr unterschiedliche Blutspiegel.

 

Was mich besonders erstaunt ist die Tatsache, dass bei den Tieren die Krebswahrscheinlichkeit mit zunehmendem Vitamin-D-Spiegel deutlich geringer wird und dass bei Blutspiegeln, die man bisher als viel zu hoch betrachtete, die Wahrscheinlichkeit für eine Krebserkrankung am geringsten ist! Die optimalen Blutspiegel liegen zwischen 100 und 120 ng/ml = 250 – 300 nmol/l. Hier die Studie: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/vco.12101 Auch einige Humanstudien gehen in diese Richtung:

 

https://www.youtube.com/watch?v=Ghi2hzGBSZw

 

https://www.youtube.com/watch?v=61ufmdmPzsM

 

Ausreichend hohe Vitamin-D-Spiegel können wahrscheinlich nur durch massive UV-Bestrahlung und durch Supplemente erreicht werden. Durch Nahrungsmittel ist das kaum möglich. Vegane Nahrungsmittel mit hohem Vitamin-D-Gehalt sind Pilze, aber nur dann, wenn sie 20 – 30 Minuten der Sonne ausgesetzt waren. Eine sichere Zufuhr wird durch eine Vitamin-D-Nahrungsergänzung erreicht, zum Beispiel: https://veganshop.gmbh/food-supplement-vitamin-d3.html

 

Bei hohen Dosen von Vitamin D sollte man auf eine genügende Dosis von Vitamin K2 (Natto, Sauerkraut) und Magnesium (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne etc.) achten, um die Verträglichkeit zu optimieren.

 

https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/nicht-nur-wichtig-fuers-immunsystem-vitamin-d-multitalent-unter-den-vitalstoffen_id_9932913.html